InnoGames eröffnet neues Büro in der City Süd

InnoGames eröffnet neues Büro in der City Süd

Umzug von Harburg ist ein Bekenntnis zu Hamburg und schafft Raum für 100 neue Arbeitsplätze

Freitag, 9. Mai 2014 — Der Hamburger Onlinespieleanbieter InnoGames hat heute im Beisein von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sein neues Büro in der City Süd offiziell eingeweiht. In der Friesenstraße, unweit der S-Bahn Station Hammerbrook arbeiten jetzt rund 300 Mitarbeiter aus 25 Nationen daran, neue Spiele für den Browser sowie für Smartphones und Tablets zu entwickeln. Bis zum Ende des Jahres sollen es 400 Angestellte sein, insgesamt bieten die 6.000 Quadratmeter Bürofläche Platz für bis zu 500 Arbeitsplätze.

Für InnoGames war der Umzug von Harburg nach Hammerbrook auch ein Bekenntnis zum Games-Standort Hamburg. „Mit unserem neuen Büro haben wir jetzt in einer modernen Arbeitsatmosphäre die Grundlage für unser zukünftiges Wachstum geschaffen. Auch in Zukunft wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass Hamburg die Spiele-Hauptstadt Deutschlands bleibt“, erklärt InnoGames-Geschäftsführer Hendrik Klindworth. Insgesamt sind laut des städtisch geförderten Projektes gamecity:Hamburg rund 4000 Hanseaten in Spieleunternehmen oder deren Dienstleistern und Zulieferern beschäftigt.

Bürgermeister Olaf Scholz wünschte dem Unternehmen, dass es sein Wachstum am neuen Standort fortsetzt und damit weiterhin zur Positionierung Hamburgs als Games-Standort Nummer Eins in Deutschland beiträgt. Die Ansiedelung könne außerdem mithelfen, die Perspektiven der östlichen Innenstadtquartiere zu entwickeln. „Ihr Wissen und Können bildet die Grundlage der weiteren guten Entwicklung nicht nur Ihres Unternehmens, sondern auch der Games-Stadt Hamburg“, erklärte Scholz.

Mit über 120 Millionen registrierten Spielern gehört InnoGames zu den weltweit führenden Entwicklern und Publishern von Onlinespielen. Zu den erfolgreichsten Spielen zählen Die Stämme, Grepolis und Forge of Empires.

Published with Prezly